Lernen aus der Geschichte - Magazin mit Beiträgen zur lokalen Erinnerungsarbeit an Orten des NS erschienen

Lernen aus der Geschichte - Magazin mit Beiträgen zur lokalen Erinnerungsarbeit an Orten des NS erschienen

überlagert-Screenshot

Die neueste Ausgabe des Lernen aus der Geschichte-Magazins 2022/03 widmet sich dem Thema "Weit mehr als erinnern. Lokales Forschen mit Jugendlichen zur NS-Zeit". In ihr finden sich interessante Beiträge, etwa von Emily Koch und Sandra Brenner. Die beiden Autorinnen stellen die Aktivitäten des überLAGERt-Projekts des Landesjugendring Brandenburg vor und zeigen, wie aktuell und partizipativ Geschichtsarbeit zu Orten des Nationalsozialismus vor unserer Haustür sein kann.

Angelika Meyer, Pädagogin der Gedenkstätte Ravensbrück, weist auf die organisatorischen Probleme der Jugendgeschichtsarbeit in den neuen Bundesländern hin und zeigt Grenzen von projektgebundenen Strukturen in der Erinnerungsarbeit zum Nationalsozialismus auf.

Einen spannenden Beitrag liefert Thomas Kersting zum Zusammenhang von Archäologie und Pädagogik in diesem Kontext.

Mit dabei sind auch Constanze Jaiser mit einem Rückblick und Ausblick auf Potentiale der Jugendgeschichtsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern und Martin Müller-Butz mit einem Diskussionsbeitrag zum Thema "Erinnerungsarbeit in pandemischen Zeiten" und zum digitalen Portal "Stimmen aus Ravensbrück" von Pat Binder.

Zusammengestellt und redigiert hat das Magazin Ingolf Seidel von der Agentur für Bildung - Geschichte, Politik und Medien e.V.

Viel Spaß beim Lesen!

Alle Dokumente

Die RAA-Geschichtswerkstatt zeitlupe ist ein Projekt der RAA – Demokratie und Bildung Mecklenburg-Vorpommern e. V. und wird von der Freudenberg Stiftung gefördert. 

RAA + Freudenberg

 

 

zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung | 2. Ringstraße 11 (Wiekhaus Nr. 11) · 17033 Neubrandenburg | Impressum | Datenschutz