Lesung und Gespräch mit der Herausgeberin Dr. Annette Leo: "Auf der Flucht über den Balkan" von Mirano Cavaljeti-Richter

Lesung und Gespräch mit der Herausgeberin Dr. Annette Leo: "Auf der Flucht über den Balkan" von Mirano Cavaljeti-Richter

Buchcover

Buchpremiere!

Historikerin Dr. Annette Leo stellt vor: „Auf der Flucht über den Balkan, die Kindheitserlebnisse eines Sinto-Jungen während der NS- Zeit“ von Mirano Cavaljeti-Richter

Am 28. November um 18.30 Uhr gibt es in der Neubrandenburger Regionalbibliothek (Marktplatz 1) eine außergewöhnliche Buchpremiere: Historikerin und Publizistin Dr. Annette Leo wird das Buch „Auf der Flucht über den Balkan: Die Kindheitserlebnisse eines Sinto-Jungen während der NS-Zeit“ von Mirano Cavaljeti-Richter (Metropol Verlag, 2022) vorstellen. Der Eintritt ist frei, Reservierungen sind organisatorisch hilfreich und gern möglich per Mail auskunft.bibl@neubrandenburg.de oder Telefon 0395 / 5551325.

Im 25. Band der „Bibliothek der Erinnerung“ des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin erzählt der heute 89jährige erfolgreiche Opern- und Operettensänger Mirano Cavaljeti-Richter von seiner Kindheit. Er wuchs auf in einer traditionsreichen Großfamilie von Komödianten, die mit dem Wohnwagen durch die kleinen Städte und Dörfer Deutschlands zogen und ihre Varieté-Programme vorführten. 1939 floh die Familie vor dem NS-Völkermord an Sinti und Roma. Diese dramatische Odyssee durch Italien, Jugoslawien, Rumänien und Bulgarien schildert Mirano Cavaljeti-Richter aus der Sicht des damals 6 bis 12jährigen Jungen in beeindruckender, geradezu ergreifender Lakonie. Nach und nach verloren sie alles, retten konnten sie ihr Leben.

Herausgeberin Dr. Annette Leo betont in ihrem Essay zu den Memoiren, wie bemerkenswert das Buch des Zeitzeugen Mirano Cavaljeti-Richter ist. Es gehört zu den „seltenen Berichten, die von einem Angehörigen seiner Minderheit selbst verfasst wurden“ und es löst „Erstaunen aus wegen der völligen Abwesenheit von Klage, Bitterkeit oder gar Hass“. Wenige überlebende Sinti und Roma fühlten sich ermutigt, „ihre Geschichte von Verfolgung und Leid, von Selbstbehauptung und Widerstehen über den familiären Rahmen hinaus zu tragen und sie der Gesellschaft anzuvertrauen, in der Hoffnung, endlich gehört und verstanden zu werden.“ (Dr. Annette Leo). Mirano Cavaljeti-Richter wird – falls gesundheitlich möglich –an der Buchpremiere seiner Erinnerungen virtuell per Video teilnehmen.

Das Gespräch mit Mirano Cavaljeti-Richter und Dr. Annette Leo moderiert Dr. Martin Müller-Butz, zeitlupe – RAA Geschichtswerkstatt (RAA Demokratie und Bildung Mecklenburg-Vorpommern e.V.).

Gemeinsam zeigen Projekt Zeitlupe und Regionalbibliothek noch bis Ende November die Fenster-Ausstellung Als Nachbarn unerwünscht - Sinti*zze & Rom*nja in Mecklenburg-Vorpommern“ von Künstlerin Anna-Friederike Pöschel. Im Mittelpunkt steht ihre Graphic Novel „Franz und Alex aus Satow“. Sie erinnert an Sinti-Jungen aus der Mecklenburgischen Seenplatte, die 1943 von Neustrelitz nach Auschwitz-Birkenau deportiert und ermordet wurden.

Alle Dokumente

Presseinformation "Ausstellung - Als Nachbarn unerwünscht?"

Die RAA-Geschichtswerkstatt zeitlupe ist ein Projekt der RAA – Demokratie und Bildung Mecklenburg-Vorpommern e. V. und wird von der Freudenberg Stiftung gefördert. 

RAA + Freudenberg

 

 

zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung | 2. Ringstraße 11 (Wiekhaus Nr. 11) · 17033 Neubrandenburg | Impressum | Datenschutz